Service-Navigation

Suchfunktion

Die Ausbildung im Fach Alltagskultur und Gesundheit

Die Ausbildung befähigt dazu, sowohl an Grundschulen (Kunst und Werken), als auch an den Schularten der Sekundarstufe I (AES) zu unterrichten.

Mit Einführung des Bildungsplans 2016 in Baden-Württemberg gibt es an den Schulen der Sekundarstufe I (Gemeinschaftsschulen, Realschulen oder Werkrealschulen) das Fach "Alltagskultur, Ernährung und Soziales (AES)".

Die Ausbildung im Fachbereich AuG gliedert sich in fachtheoretische, fachpraktische, fachdidaktische und schulpraktische Kompetenzbereiche.

 

Module

Folgende Module sind Teil der Ausbildung:

  • Soziales Engagement
  • Ernährung
  • Gesundheit
  • Konsum
  • Lebensbewältigung und Lebensgestaltung
  • Lernprozesse planen, begleiten, beobachten und evaluieren

 

Themengebiete

  • Fachwissen in den Bereichen Essbiografien, Ernährung, Nahrungszubereitung und Mahlzeitengestaltung, Gesundheitsmanagement, Konsumentscheidungen, Qualitätsorientierung, Nachhaltigkeit und Verbraucherschutz, Haushalt sowie Freizeitgestaltung.
  • Herstellung, Verarbeitung und Gestaltung textiler Objekte und Bekleidung
  • Planung, Umsetzung und Reflexion von Lernsituationen

Zusätzlich werden noch folgende Wahlpflichtbereiche angeboten:

  • Lernort Schule „Trinken, Essen oder Experimentieren“
  • Geknüpft oder genäht? - kreative textile Gestaltungsmöglichkeiten

 

Aufbau der Ausbildung          

Die Ausbildung im Fach AuG findet in zwei Jahren als Seminarunterricht und in Zeiten des eigenverantwortlichen Arbeitens statt. Im dritten Jahr gibt es begleitend zum eigenverantwortlichen Unterricht Seminarveranstaltungen.

 

Modulprüfungen

Siehe Modulhandbuch.

Fußleiste